lass uns drüber reden

Ziel: 2023 Ratsversammlung Itzehoe
Samstag, 31. Oktober 2020 | Geschrieben von: msallach

Herbst in Itzehoe

Wir erleben eine Zeit, in der ich gerne mit der Familie oder meiner Frau zu Herbstmärkten gehe. Auch kann ich es gut vertragen, uns in einem Restaurant verwöhnen zu lassen. Leider geht das dieses Jahr voraussichtlich nicht mehr um die Ausbreitung von Covid 19 zu verlangsamen.

Wirtschaftlich ist die Situation zweischneidig. Einige Branchen wie Lieferdienste und einige Handwerksbetriebe profitieren Teils von den Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Den vielen Gastronom*innen und Künstler*innen geht es dagegen oft schlecht. Existenzen stehen auf dem Spiel.

Wenn ich schon Bürgermeister wäre, würde ich versuchen die lokalen Kleinbetriebe und Soloselbständigen zu unterstützen. Finanzhilfen von Bund und Land sind hilfreich, aber wir alle können etwas dafür tun, dass die lokale Wirtschaft nicht zusammenbricht. Denken Sie beispielsweise daran, woher Waren kommen, die Sie online bestellen? Hat Ihr Nachbar als Unternehmer etwas von Ihrer Bestellung oder ein international agierender Konzern? Unterstützen Sie lokale Botendienste oder weltweit agierende Lieferdienste?

Ich bin dafür, nachhaltig die regionale Wirtschaft zu fördern. Regionale Wirtschaftskreisläufe schützen auch unser Klima, denn lange Transportwege erzeugen viel CO².

Herbst ist eine schöne Zeit mit Zeit zum Nachdenken.


Manfred Sallach

Manfred Sallach

Meine Familie und ich leben seit über zwanzig Jahren im Kreis Steinburg. Jetzt in Itzehoe. Ich bin politisch bei den Grünen aktiv, arbeite hauptsächlich als Lehrer und engagiere mich für Entwicklungsarbeit zusammen mit dem SES Bonn. Zusätzlich pflege ich Partnerschaften zu Tansania um die dortige Entwicklung zu unterstützen. Meine Interessen sind der Energiewandel und damit auch die Elektromobilität.