lass uns drüber reden

Ziel: 2023 Ratsversammlung Itzehoe
Sonntag, 19. September 2021 | Geschrieben von: msallach

Klimaschutz in Itzehoe

Das Thema Klimaschutz ist endlich in der Öffentlichkeit präsent. Viel Menschen auf der ganzen Welt haben erkannt, dass wir unsere Welt und das vorhandene Klima benötigen, damit wir Menschen hier weiterhin leben können. Im Wahlkampf für den Bundestag 2021 erlebe ich persönlich immer wieder, dass es aber auch anders denkende Mitmenschen gibt.
Diese äußern dann ihre Angst vor der Zukunft anders. Sie haben Angst, nicht mehr in den Urlaub fliegen zu dürfen. Sie befürchten, nicht mehr Auto fahren zu können. Sogar den Vorwurf, man wolle ja schließlich nicht wieder in einer Höhle leben musste ich mir anhören.

Leider wird auch sehr viel damit argumentiert, dass wir Deutschen ja nicht allein verantwortlich sind und die restliche Welt erst einmal anfangen müsse, CO² zu vermeiden. Diese falschen Zusammenhänge könnten uns so schön ein reines Gewissen schaffen, aber sie stimmen einfach nicht mit der Realität überein. Im Vergleich mit den restlichen Ländern dieser Welt sind wir als „kleines“ Land trotzdem in der Spitze der direkten Verursacher. Betrachten wir unseren CO² Ausstoß auf den einzelnen Bürger (pro Kopf) ist unsere Verantwortung noch stärker zu erkennen. Und wenn wir die lange Historie betrachten, den langen Zeitraum seitdem wir besonders viel Energie verwenden um unseren Wohlstand zu schaffen, sieht man unseren besonderen Anteil an der aktuellen Situation besonders.

Lange Vorrede, kurzer Sinn. Wir müssen endlich handeln. Das wissen wir zwar schon seit meiner eigenen Jugend, aber endlich sind wir dazu auch gesellschaftlich zunehmend bereit.

Was kann Itzehoe machen um seine Rolle aktiv wahr zu nehmen. Wie kann ich als Bürgermeister dies fördern?

Zwei Themen können wir in Itzehoe sehr schnell angehen. Zum einen können wir durch intelligenten innerstädtischen Verkehr die direkte Belastung durch CO² ausstoßende Verbrenner Motoren einsparen. Wenn ich mit dem Bus, dem Fahrrad oder zu Fuß meinen Zielort gut erreichen kann, dann benötige ich oft kein Auto mehr dafür.

Noch mehr Energie verschwenden wir in Itzehoe aber durch das Beheizen von Wohnräumen. Häuser, die schlecht gedämmt sind können energetisch saniert werden. Die Sanierung kann sogar dazu führen, dass diese Häuser eigene Energie produzieren.

Itzehoes Bürgerinnen und Bürger leben oft in alten Häusern. In älteren Mehrfamilienhäusern oder auch Einfamilienhäusern. Viele davon könnten umgebaut werden.
Es steigt damit nicht nur der Klimaschutz, auch das Wohnklima steigt damit.
Und selbst die Wirtschaftlichkeit für die Besitzer und Besitzerinnen steigt über Jahrzehnte an.

Lassen Sie uns Itzehoe zu einer klimaneutralen Stadt umbauen. Lassen Sie uns schnell handeln um unseren notwendigen Beitrag für ein nachhaltiges Leben auf unserem schönen Planeten zu erbringen.

Zusätzlich und zu aller erst müssen wir uns effektiv auf die zu erwartenden Folgen des Klimawandels einstellen. Wir brauchen funktionierende Pläne für den Fall von lange andauerndem Starkregen. Denn dann wird auch Itzehoe sein Wasser nicht los werden, welches aus dem Umland und der Stör zu uns kommt.
Wir brauchen erprobte Maßnahmen für lange Hitzeperioden, wenn die Stadt zu heiß für beeinträchtigte Menschen wird. Wie kühlen wir die Stadt? Wie versorgen wir die vielen Patientinnen und Patienten, die wir erwarten können.
Wir brauchen baulichen Schutz und technisches Gerät um mit immer stärker werdenden Stürmen professionell umgehen zu können.

Vorsorgender Klima-Folgen-Schutz ist ein dringendes wichtiges Thema für die Amtszeit als Bürgermeister.

Kommen Sie mit mir ins Gespräch, gemeinsam können wir viel.

Itzehoe, eine Stadt für die Menschen


Manfred Sallach

Manfred Sallach

Meine Familie und ich leben seit über zwanzig Jahren im Kreis Steinburg. Jetzt in Itzehoe. Ich bin politisch bei den Grünen aktiv, arbeite hauptsächlich als Lehrer und engagiere mich für Entwicklungsarbeit zusammen mit dem SES Bonn. Zusätzlich pflege ich Partnerschaften zu Tansania um die dortige Entwicklung zu unterstützen. Meine Interessen sind der Energiewandel und damit auch die Elektromobilität.